Hyaluronsäure.com

Hyaluronsäure Creme

 

Anti-Aging Behandlungen sind gegenwärtig in aller Munde. Und nicht nur dies, auch über die Methoden wird heftig diskutiert und noch heftiger werden unterschiedliche Mittel angewendet. Eines davon ist Hyaluronsäure Creme. Solche Creme wird zur Hautpflege und in der ästhetischen Medizin eingesetzt. Überzeugt wird die Meinung geäußert, dass man mit ihrer Hilfe und regelmäßiger Anwendung einen jugendlichen Teint bewahren kann. Hyaluronsäure Creme hat seine Genese in der klassischen postoperativen Medizin, wo sie zur besseren Heilung von Wunden und Narben eingesetzt wurde. Heutzutage ist sie fester Bestandteil aller Anti-Aging Cremes.

Als natürlicher Stoff kommt Hyaluronsäure in der Lederhaut des menschlichen Körpers vor. Das ist die Hautschicht zwischen der Ober- und der Unterhautschicht. Sie ist wichtiger Bestandteil des Bindegewebes und hält dies elastisch und gut gefüllt. Für die Cremeherstellung allerdings wird die Säure synthetisch hergestellt.
Hyaluron hat eine hervorragende Eigenschaft Wasser zu binden. Sie kann das 1000 bis 4000 fache der eigenen Masse binden. Das allerdings gilt nur bis zum 20. Lebensjahr eines Menschen. Danach lässt diese Fähigkeit erheblich nach, weil das Zusammenspiel mit den Proteinen Kollagen und Elastin nicht mehr harmonisch verläuft. Dadurch lässt die Elastizität der Haut nach. Die als Hyaluroncreme zugeführten Stoffe bewirken nun, dass diese Erschlaffung aufgefangen wird und neue Frische erzeugt wird. Das geschieht dadurch, dass Hyaluronsäurecreme in der Haut Wasser bindet und einen glatten Film auf der Haut auflegt.

Der Glättungseffekt der Hyaluronsäurecreme ist aber nicht dauerhaft oder permanent. Im Gegenteil. Die hohe Molekülmasse verhindert ein tiefes Eindringen in die Haut. Deshalb muss die Creme täglich neu aufgetragen werden. Durch seine Beschaffenheit ist Hyaluronsäure ganz hervorragend verträglich, mehr als das, ganz besonders für Allergiker geeignet. Voraussetzung Hyaluronsäure ist nicht nur eines von vielen Bestandteilen in der Creme.

Sicher hat man genügend Creme aufgetragen, wenn man den Stoff Hyaluron recht früh in der absteigend sortierten Ingredienzienliste findet.